Klimaschutz und Generationenverantwortung: Photovoltaik

Mit der Inbetriebnahme einer Photovoltaik-Anlage kann jeder unserer Umwelt, seiner Gesundheit, seinem ökologischen Gewissen, nachfolgenden Generationen und nicht zuletzt dem Geldbeutel etwas Gutes tun. Umweltfreundlicher Strom von der Sonne kostet praktisch nichts und verringert zudem den CO²-Ausstoß. Aber nur qualitativ hochwertige Anlagen sind sinnvoll, denn nur mit diesen lassen sich hohe Erträge erwirtschaften.

Martin Steiger

„Aus diesem Grund haben wir es uns in der Firmengruppe STAIGER auf die Fahnen geschrieben unser Unternehmen CO2-neutral und somit umweltfreundlich zu betreiben. Dies ist uns bereits im Jahre 2006 mehr als gelungen!“

Martin Staiger

In Zeiten, in denen Mutter Erde und die Menschheit mit schwindenden Ressourcen und Klimawandel zu kämpfen hat, und die Umwelt derart belastet ist, dass man nicht nur um die eigene Gesundheit, sondern auch um die der Kinder und Kindeskinder fürchten muss, ist es sinnvoll, heute schon an morgen zu denken.

Warum nicht die umweltfreundliche Kraft der Sonne als Energiequelle nutzen? Eine effektive Möglichkeit zur Nutzung des Sonnenlichtes bietet die Photovoltaik. Dabei wird aus Sonnenlicht elektrische Energie erzeugt.

Die jährliche Sonnenenergie-Einstrahlung Übertrifft bei weitem den weltweiten jährlichen Energieverbrauch und das Beste daran ist: Diesen Strom gibt es gratis, quasi frei Haus. Die Sonne liefert immer pünktlich und zuverlässig, selbst bei bewölktem Himmel, und schickt trotzdem keine Rechnung.

Eine 100 KW-Photovoltaik-Anlage vermeidet rund 50.000 kg CO² pro Jahr – bei einer Laufzeit von 30 Jahren ergibt das ca. 1500 Tonnen CO² Ersparnis. Mit einem sparsamen Mittelklassewagen könnte man für das so eingesparte CO² ca. 25.000 km fahren. Bei unseren Photovoltaik-System sind alle Komponenten so gut aufeinander abgestimmt, dass hohe Erträge dauerhaft gewährleistet sind.

Letztendlich kann durch die Inbetriebnahme einer PV-Anlage jeder Einzelne einen Beitrag zur unabhängigen Stromversorgung und zum Wohlergehen der kommenden Generation leisten. Treffende Worte hat dazu der Bundestagsabgeordnete und Vorsitzende des „Weltrats für Erneuerbare Energien” Hermann Scheer gefunden: „Die (Energie-)Wende erfordert nicht Millionen von Investitionen großer Unternehmer, sondern Milliarden von Investitionen von Millionen von Menschen.”